Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Standard & Poor`s stuft Italien herab

© dts Nachrichtenagentur

20.09.2011

Euro-Krise Standard & Poor`s stuft Italien herab

New York – Die Ratingagentur Standard & Poor`s hat die Kreditwürdigkeit von Italien herabgestuft. Anstatt wie bisher mit der Note A+ wird Italien künftig nur noch mit A bewertet, teilte das Unternehmen am Montagabend (Ortszeit) mit. Zudem könnte es in Zukunft noch weiter nach unten gehen, da der Ausblick der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes negativ sei.

Italiens wackelige Koalition und der andauernde Streit im Parlament würden die Möglichkeiten der Regierung einschränken, auf die Entwicklung zu reagieren, hieß es weiter. Ein niedrigeres Wirtschaftswachstum als zuvor prognostiziert werde zudem die Steuereinnahmen schrumpfen lassen, was Sparanstrengungen weiter erschwere. Durch die Herabstufung drohen Italien nun an den Kapitalmärkten höhere Zinsen bei der Aufnahme neuer Kredite.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/standard-poors-stuft-italien-herab-28259.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen