Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Holger Stahlknecht

© Sven Teschke, Büdingen / CC BY-SA 3.0 DE

04.02.2013

V-Mann "Corelli" Stahlknecht weist Mitverantwortung zurück

„Wir haben seinerzeit alles uns Mögliche veranlasst.“

Magdeburg – Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) hat eine mögliche Mitverantwortung an dem Tauziehen um den früheren rechtsextremen V-Mann „Corelli“ zurück gewiesen. „Wir haben seinerzeit alles uns Mögliche veranlasst“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“. „Alles weitere ist Sache des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Denn dort wird die Quelle seit Jahren geführt.“

Stahlknecht reagierte damit auf die jüngsten Äußerungen des Vorsitzenden des NSU-Untersuchungsausschusses des Bundestages, Sebastian Edathy (SPD). Dieser hatte erklärt, wenn der Bund keine Informationen über Kontaktpersonen von „Corelli“ herausgebe, werde man notfalls vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe klagen.

Der flüchtige V-Mann kommt aus Sachsen-Anhalt und wurde vom dortigen Landesamt für Verfassungsschutz angeworben. Später übernahm ihn das Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stahlknecht-weist-mitverantwortung-zurueck-59637.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen