Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Eva-Lohse-2012

© Immanuel Giel / CC BY-SA 3.0

23.12.2015

Unterkunftskosten durch Flüchtlingszuzug Städtetag fordert komplette Übernahme durch Bund

Präsidentin Lohse beziffert die zusätzlichen Ausgaben auf bis zu 1,5 Milliarden Euro.

Osnabrück – Nach Ansicht der Städte sollte der Bund komplett die zusätzlichen Unterkunftskosten im Hartz-IV-System übernehmen, die durch den Flüchtlingszuzug entstehen. In einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch) bezifferte Städtetags-Präsidentin Eva Lohse diese zusätzlichen Ausgaben für die Kommunen auf 800 Millionen bis 1,5 Milliarden Euro im kommenden Jahr.

Die durch Flüchtlinge bedingten höheren Unterkunftskosten dürften nicht bei den Städten hängen bleiben, forderte Lohse, denn die Kommunen erfüllten bereits viele Aufgaben bei der Unterbringung und Integration von Flüchtlingen. „Wir erwarten deshalb, dass der Bund diese Ausgaben nicht zur zu gut einem Drittel trägt, sondern zu hundert Prozent“, sagte die Präsidentin des Deutschen Städtetages und Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen.

Nach Einschätzung des kommunalen Spitzenverbandes nimmt voraussichtlich die Zahl der Hartz-IV-Bezieher 2016 um durchschnittlich 272.000 bis 326.000 erwerbsfähige Personen und ihre Kinder zu.

Die Schätzung der Ausgaben von bis zu 1,5 Milliarden Euro beruhe darauf, dass viele Menschen wahrscheinlich noch nach ihrem Asylverfahren längere Zeit in den Flüchtlingsunterkünften oder anderen Übergangslösungen bleiben müssten, solange keine günstigen Mietwohnungen am Wohnungsmarkt frei seien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/staedtetag-fordert-komplette-uebernahme-durch-bund-92182.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen