Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

23.09.2011

Stadtautobahn: SPD und Grüne einigen sich auf A100-Kompromiss in Berlin

Berlin – In ihrem zweiten Sondierungsgespräch haben sich SPD und Grüne auf einen Kompromiss im Streit über den Weiterbau der Stadtautobahn A100 geeinigt. Dies galt als größter Streitpunkt zwischen den beiden Parteien. Den Vorschlag wollen SPD und Grüne nun ihren Landesvorständen am Montag vorlegen. Einzelheiten über den Inhalt wurden bisher nicht bekannt gegeben.

Damit deuten fünf Tage nach der Abgeordnetenhauswahl in Berlin alle Zeichen auf eine rot-grüne Landesregierung hin. „Es gäbe die Voraussetzung für Rot-Grün in Berlin“, sagte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) im Anschluss an das Gespräch.

Auch Grünen-Fraktionschef Volker Ratzmann betonte, man habe sich bei der A100 auf einen gemeinsamen Vorschlag geeinigt. „Wir haben das Gefühl, dass Grün und Rot eine Kraft in dieser Stadt sind, die die Stadt nach vorne entwickeln kann, die einen Aufbruch bringen kann“, betonte der Grünen-Fraktionschef.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stadtautobahn-spd-und-gruene-einigen-sich-auf-a100-kompromiss-in-berlin-28540.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen