Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

15.11.2009

Telekom-Spitzel-Affäre Anklage gegen Klaus Zumwinkel

Bonn – In der Telekom-Spitzel-Affäre droht dem ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Zumwinkel, 65, eine Anklage. Bei Ex-Vorstandschef Kai-Uwe Ricke scheint sich die Bonner Staatsanwaltschaft dagegen laut dem Nachrichtenmagazin „Focus“ nicht sicher zu sein, ob es dafür reicht. Eine letzte Prüfung der Fälle ist für Dezember geplant. Derzeit fassen die Ankläger die Ermittlungsergebnisse in einer Abschlussverfügung zusammen: „Wir wollen sicher gehen, dass es für eine Verurteilung reicht, alles andere wäre ein Blamage“, sagte ein Ermittler.

Den Erkenntnissen zufolge sollte Telekom-Sicherheitsmanager Klaus Trzeschan im Auftrag Zumwinkels Informationslecks im Konzern aufspüren. Nach Zeugenaussagen sollen Zumwinkel und Ricke gewusst haben, dass bei den Spähaktionen 2005 und 2006 Telefonverbindungsdaten von einem Aufsichtsrat und Journalisten illegal ausspioniert worden waren. Beide Beschuldigte haben dies bestritten. Als Legende entlarvte die Staatsanwaltschaft indes die Version, Trzeschan habe einen Maulwurf beim Wirtschaftsmagazin „Capital“ platziert. „Den Maulwurf hat es nie gegeben“, heißt es. Das Geld für den Spitzel, so die Ermittler, soll Trzeschan eingesteckt haben. Ihn erwartet ein Prozess wegen Untreue.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/staatsanwaltschaft-will-in-telekom-spitzel-affaere-anklage-gegen-zumwinkel-erheben-3661.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen