newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Staatsanwaltschaft stellt Verfahren gegen KfW-Manager ein

Berlin – Der Überweisungsfehler nach der Lehman-Brothers-Insolvenz vor knapp zwei Jahren hat für die damalige Führung der Staatsbank KfW keine strafrechtlichen Folgen. Wie die Tageszeitung „Die Welt“ berichtet, habe die Staatsanwaltschaft Frankfurt das Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue gegen Vorstandschef Ulrich Schröder und fünf weitere aktive und ehemalige Manager des Förderinstituts eingestellt. „Es besteht kein begründeter Tatverdacht mehr“, hieß es in der Verfügung der Staatsanwaltschaft.

Die KfW hatte am Morgen des 15. September 2008 einen Betrag von knapp 320 Millionen Euro an die US-Investmentbank Lehman Brothers überwiesen, obwohl diese in der Nacht zuvor bereits in die Insolvenz abgerutscht war. Das Geld versickerte dadurch in der Insolvenzmasse. Der KfW-Verwaltungsrat entließ daraufhin die Vorstände Peter Fleischer und Detlef Leinberger, die zu den Managern gehören, gegen die die Ermittlungen eingestellt wurden. Die weiteren Beschuldigten, Bankchef Schröder, die Vorstände Wolfgang Kroh und Norbert Kloppenburg sowie ein Bereichsleiter der Bank, behielten dagegen seinerzeit ihre Posten.

06.09.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Corona-Krise Polizeigewerkschaft und Kommunen beklagen „Regelungswut“

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund und die Deutsche Polizeigewerkschaft beklagen in der Corona-Pandemie eine "Regelungswut", die die Vollzugsbeamten überfordere und die Akzeptanz in der Bevölkerung verliere. ...

Rechtsextreme Polizei-Chats Staatsanwälte beantragen sechs Strafbefehle gegen Mitglieder

Im Skandal um rechtsextreme Chats bei der Polizei in Essen und Mülheim/Ruhr will die Staatsanwaltschaft Duisburg elf Strafverfahren abschließen. Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe) aus Justizkreisen erfuhr, haben die Staatsanwälte beim Amtsgericht ...

Debatte um Görlitzer Park Monika Herrmann für härteres Vorgehen in der Rigaer Straße

Strafjustiz am Limit Richterbund fordert neuen Rechtsstaatspakt

"Querdenken"-Demos Polizeigewerkschafts-Chef fordert generelles Verbot

Richterbund Mehr als 10.000 Eilverfahren und Klagen gegen Corona-Auflagen

Bericht Verfassungsschutz befürchtet Terror von Corona-Leugnern

Corona-Pandemie Trotz Lockdown 20 Millionen Überstunden bei deutscher Polizei

Gewerkschaft der Polizei Nicht genügend Bundespolizisten für Schutz von Impfstoff

Coronavirus Zahl infizierter Bundespolizisten steigt stark an

"November-Lockdown" Neun von zehn Eilanträgen abgewiesen

Corona-Leugner-Demonstrationen Polizei sieht sich von Gerichten und Politik allein gelassen

Verlängerung des Teil-Lockdowns Gewerkschaft der Polizei warnt vor unfriedlichen Weihnachten

Coronavirus Berliner Gericht schmettert Eilanträge gegen Lockdown ab

Bundeskriminalamt Nach Anschlag in Wien Razzien in Deutschland

BDVR Verwaltungsgerichte gut für Klagewelle gerüstet

Bericht Großrazzia wegen Kinderpornografie in vier Bundesländern

Missbrauch Kinderschutzbund begrüßt Urteil im Fall Bergisch Gladbach

Komplex Bergisch Gladbach Angeklagter zu 13 Jahren Haft verurteilt

Tödliche Messerattacke in Berlin Tatverdächtiger stellt sich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »