Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.07.2010

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Zollitsch ein

Konstanz – Der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch ist von den Vorwürfen des Verdachts der Beihilfe zum Kindesmissbrauch entlastet worden. Wie die Staatsanwaltschaft in Konstanz am Mittwoch mitteilte, wurde das Ermittlungsverfahren gegen den Erzbischof eingestellt.

Dem Geistlichen war von einem Missbrauchsopfer vorgeworfen worden, Beihilfe zum Missbrauch geleistet zu haben. Demnach habe Zollitsch zwischen 1987 und 1992 den Einsatz eines Paters in Birnau gebilligt. Gleichzeitig habe der Erzbischof von mehreren Missbrauchsfällen durch den Pater gewusst. Der Fall sei laut Staatsanwaltschaft aber bereits verjährt. Nach 1992 waren keine Missbräuche durch den Pater bekannt geworden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/staatsanwaltschaft-stellt-ermittlungen-gegen-zollitsch-ein-12159.html

Weitere Nachrichten

Britische Polizisten

© über dts Nachrichtenagentur

London Fahrzeug fährt vor Moschee in Menschenmenge

In London ist in der Nacht auf Montag erneut ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren. Es habe zahlreiche Opfer gegeben, teilte die Polizei mit. Die ...

Lebensmittel

© Public Domain

NRW Verdi kritisiert schwarz-gelbe Pläne zur Sonntagsruhe

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi spricht sich gegen die Pläne der künftigen schwarz-gelben NRW-Landesregierung aus, die Zahl der verkaufsoffenen ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tauber Kohl der „zweite große Kanzler nach Adenauer“

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat Helmut Kohl als den zweiten großen Bundeskanzler nach Konrad Adenauer gewürdigt. "Die wesentlichen Entscheidungen ...

Weitere Schlagzeilen