Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.02.2010

Staatsanwaltschaft prüft Betrug bei Vermessungsprotokollen für Kölner U-Bahn

Köln – Die Kölner Staatsanwaltschaft prüft beim U-Bahn-Skandal offenbar einen Betrug bei den Vermessungsprotokollen. Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ teilen die von der Justizbehörde beauftragten Gutachter die Einschätzung innerhalb der Kölner Verkehrs-Betriebe, dass Unterlagen verfälscht wurden. „Das sieht nach Absicht und systematischen Manipulationen aus“, hieß es laut der Zeitung im Umfeld der Ermittler. Der Baukonzern Bilfinger Berger gab in einem Schreiben an die KVB Unstimmigkeiten bei „etwa 20“ Protokollen zu. Zwei Bauleiter, gegen die bereits ermittelt wird, sind mittlerweile suspendiert worden. Deren Angaben würden nun geprüft, sagte Unternehmenssprecher Martin Büllesbach gegenüber der Zeitung. Angesichts der jüngsten Enthüllungen müsse er „inzwischen davon ausgehen, dass wir eventuell immer angelogen werden“. Man werde sich fortan nicht mehr auf die Aussagen der eigenen Mitarbeiter verlassen, sondern alle Vorgänge „genauestens“ prüfen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/staatsanwaltschaft-prueft-betrug-bei-vermessungsprotokollen-fuer-koelner-u-bahn-7162.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen