Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ermittlungen gegen Schönheitschirurg Mang

© dapd

09.02.2012

Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen Schönheitschirurg Mang

Verdacht der Beihilfe zu gefährlicher Körperverletzung in 274 Fällen.

Lindau/Kempten – Gegen den bekannten Schönheitschirurgen Werner Mang wird wegen des Verdachts der Beihilfe zu gefährlicher Körperverletzung in 274 Fällen ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Kempten bestätigte am Donnerstag auf Anfrage einen entsprechenden Bericht von “Spiegel Online”. “Wir stehen noch ganz am Anfang der Ermittlungen”, sagte eine Sprecherin der Anklagebehörde.

Das Verfahren ist im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen einen in Mangs Lindauer Klinik tätigen Arzt ins Rollen gekommen. Dieser Mann soll dort ohne die nötige Approbation zahlreiche Operationen vorgenommen haben. Der Arzt ist flüchtig, er wird nach Angaben der Sprecherin mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/staatsanwaltschaft-ermittlungen-gegen-schoenheitschirurg-mang-38966.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Gefahrguttransporter baut Unfall auf A 44

Auf der A 44 in NRW hat am Montagabend ein Gefahrguttransporter einen schweren Unfall gebaut. Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Weitere Schlagzeilen