Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Fahrradfahrer

© über dts Nachrichtenagentur

05.08.2013

Staatliches Doping Studie zum Download bereitgestellt

Dokumente mit einem Seitenumfang von 501 Seiten.

Berlin – Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) hat die umstrittene Studie über angeblich staatlich gefördertes Doping in West-Deutschland am Montag um kurz nach 16 Uhr zum Download auf seine Internetseite gestellt. Insgesamt werden sechs Dokumente mit einem Seitenumfang von 501 Seiten zur Verfügung gestellt.

Allein der zusammenfassende Bericht mit dem Titel „Doping in Deutschland von 1950 bis heute aus historisch-soziologischer Sicht im Kontext ethischer Legitimation“ hat 43 Seiten. Darin wird die Doping-Vergangenheit in drei Phasen eingeteilt: Phase 1 geht von 1950 bis 1972/76, Phase 2 von 1972 bis 1989/90 und Phase 3 von 1989/90 bis 2007.

Für die letzte Phase konstatieren die Forscher, dass die erhobenen Daten nur begrenzt ausgewertet werden konnten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/staatliches-doping-studie-zum-download-bereitgestellt-64501.html

Weitere Nachrichten

Timo Werner beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland im Halbfinale gegen Mexiko

Deutschland hat beim Confed Cup das dritte und letzte Spiel in Vorrundengruppe B mit 3:1 gegen Kamerun gewonnen und zieht ins Halbfinale ein. Dort wartet ...

Daniel Ricciardo 2014 Singapore FP2 Red Bull

© Morio / CC BY-SA 4.0

Formel 1 Ricciardo gewinnt Großen Preis von Aserbaidschan

Daniel Ricciardo hat im Red Bull den Großen Preis von Aserbaidschan gewonnen. Der Sieg wurde möglich, nachdem Vettel und Hamilton sich durch Rangeleien ...

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Weitere Schlagzeilen