Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.01.2010

Staat verteilt 53 Milliarden Euro Steuersubventionen

Berlin – Die staatlichen Steuervergünstigungen erreichen 2010 ein Rekordniveau von 53,2 Milliarden Euro. Das berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf eine bisher unveröffentlichte Studie des Kieler Instituts für Weltwirtschaft. In dem Bericht führt der Autor Alfred Boss neben klassischen Finanzhilfen für Landwirtschaft und Industrie erstmals auch Steuerregelungen wie die Pendlerpauschale, den Sonderabzug der Kirchensteuer und der jüngst beschlossene ermäßigte Mehrwertsteuersatz für die Hotellerie ein. In den vergangenen zehn Jahren stieg die Summe der gesamtstaatlichen Steuervergünstigungen demnach von 49,7 Milliarden Euro auf knapp 53 Milliarden Euro. Boss forderte die Bundesregierung zur Einführung eines einheitlichen Umsatzsteuersatzes auf. „Das würde das Steuerrecht vereinfachen und Verzerungen verringern“, sagte der Ökonom.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/staat-verteilt-53-milliarden-euro-steuersubventionen-6398.html

Weitere Nachrichten

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Aufsichtsrat Neue Bahn-Vorstände sollen im Juli gewählt werden

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn will auf einer Sondersitzung am 20. Juli Entscheidungen zur Besetzung der offenen Vorstandsposten treffen. Dies wurde ...

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zahl der Flüchtlinge in der Türkei steigt auf 3,2 Millionen

Die Zahl der Flüchtlinge in der Türkei ist auf 3,2 Millionen gestiegen. Das geht aus Zahlen der EU-Kommission vom Stand April 2017 hervor. In der ...

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlinge Sea Watch zeigt Verständnis für Drohung Italiens

Die Nichtregierungsorganisation Sea Watch hat Verständnis für die Drohung Italiens gezeigt, künftig nicht mehr alle Rettungsschiffe mit Migranten in ...

Weitere Schlagzeilen