Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.01.2010

Sri Lanka Erste Präsidentschaftswahl seit Ende des 26-jährigen Bürgerkrieges

Colombo – In Sri Lanka finden heute die ersten Präsidentschaftswahlen seit dem Ende des Bürgerkrieges Mitte letzten Jahres statt. Politische Beobachter gehen dabei von einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem 64-jährigen Amtsinhaber Mahinda Rajapakse und dem 59-jährigen ehemaligen Armeechef Sarath Fonseka aus. Rajapakse hatte im November 2009 aufgrund guter Umfrageergebnisse vorgezogene Neuwahlen angesetzt. Daraufhin hatte sich sein Verbündeter Fonseka der Opposition angeschlossen und seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen verkündet.

In Sri Lanka sind knapp 14,8 Millionen Menschen wahlberechtigt. Entscheidend für das Wahlergebnis könnte auch die Abstimmung der tamilischen Minderheit in dem Land werden. Überschattet wurde der Beginn der Wahlen heute von mehreren Bombenexplosionen im Norden des Landes. Im Mai 2009 hatten Regierungstruppen nach jahrzehntelangen Kämpfen die Rebellen der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE), die einen eigenen Staat errichten wollten, zur Kapitulation gezwungen. In dem 26-jährigen Bürgerkrieg kamen zwischen 80000 und 100000 Menschen ums Leben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sri-lanka-erste-praesidentschaftswahl-seit-ende-des-26-jaehrigen-buergerkrieges-6302.html

Weitere Nachrichten

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Maas will härtere Strafen für Raser

Unmittelbar vor der Abstimmung im Bundestag hat Justizminister Heiko Maas (SPD) die Notwendigkeit betont, illegale Autorennen mit drastischen Strafen ...

Ausgabe des Grundgesetzes in einer Bibliothek

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Rufe nach Grundgesetzänderung werden lauter

Im Streit um die sogenannte "Ehe für alle" werden die Rufe lauter, wonach das geplante Gesetz verfassungswidrig sein könnte. "Artikel 6 Grundgesetz umfasst ...

Botschaft von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Nato-Treffen Moskau kritisiert höhere Verteidigungsausgaben

Moskau hat die geplante Erhöhung der Verteidigungsausgaben in den europäischen Nato-Staaten und Kanada in diesem Jahr scharf kritisiert. "Allein die ...

Weitere Schlagzeilen