Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Springer Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner kritisiert Sarrazin-Debatte

© Bundesbank

19.10.2011

Thilo Sarrazin Springer Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner kritisiert Sarrazin-Debatte

Berlin – Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer AG, hat die vom früheren Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ angestoßene Einwanderungs-Debatte scharf kritisiert. Sie sei ihm „zu blöd“, sagte er im Interview mit der „Zeit“. „Das Fatale an der Debatte war, dass sie die so wichtige Diskussion über Integration mit Biologismus hier und Political Correctness dort vergiftet hat.“

Döpfner kritisierte zudem die Entscheidung des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush, ein Gefangenenlager wie jenes in Guantánamo zu errichten: „Wir haben uns an die Freiheit so sehr gewöhnt, dass wir bisweilen vergessen, dass sie verteidigt werden muss. Das ist eine Falle. Die Falle schnappt aber auch zu, wenn wir unsere Freiheit mit illiberalen Mitteln bewahren wollen, wie George W. Bush in Guantánamo.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/springer-vorstandsvorsitzende-mathias-doepfner-kritisiert-sarrazin-debatte-29762.html

Weitere Nachrichten

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Gemeinsames Wahlprogramm CDU und CSU streiten über Kindergeld

CDU und CSU streiten beim Entwurf des gemeinsamen Wahlprogramms über die steuerliche Entlastung von Familien mit Kindern. Die CSU will den Kinderfreibetrag ...

Facebook

© über dts Nachrichtenagentur

Facebook-Gesetz Maas sucht Kompromiss

Im Konflikt um sein umstrittenes "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" zeigt sich Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) kurz vor den entscheidenden Beratungen im ...

Fahne von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

Petersburger Dialog Pofalla sieht Anzeichen für mehr Offenheit Russlands

Der Vorsitzende des "Petersburger Dialogs", Ronald Pofalla, sieht Anzeichen für eine wachsende Offenheit Moskaus. "Die Fußball-WM ist eine echte Chance für ...

Weitere Schlagzeilen