Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.12.2009

Springer-Chef warnt vor kostenloser “Tagesschau-App”

Berlin – Im Streit um eine „Tagesschau“-Applikation für das I-Phone hat der Vorstandschef des Axel-Springer-Konzerns Mathias Döpfner vor negativen Folgen für deutsche Verlage gewarnt. „Wenn sich bezahlte Applikationen auf mobilen Geräten nicht durchsetzen, wird dies Tausende Arbeitsplätze in der Verlagsbranche kosten“, sagte der 46-Jährige dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Vergangene Woche hatte die ARD eine kostenlose „Tagesschau“-App für Apples populäres Mobiltelefon angekündigt. Döpfners Zeitungen „Bild“ und „Welt“ bieten seit Anfang Dezember als erste in Deutschland eigene Apps gegen eine monatliche Gebühr an. Sie ständen in direkter Konkurrenz zur Gratis-„Tagesschau“ auf dem I-Phone. Die ARD greife „ungehemmt mit Gebührenmitteln in einen kommerziellen Wettbewerb ein“, sagte der Medienpolitik-Chef bei RTL, Tobias Schmid, „Focus“. Laut Rundfunkstaatsvertrag, muss sich die ARD neue Internet- und Mobildienste in einem so genannten Drei-Stufen-Test genehmigen lassen. Für die „Tagesschau“-App gelte das nicht, behauptet der zuständige Sender NDR. Es handele sich um „kein neues oder geändertes Telemedienangebot im Sinne des Rundfunkstaatsvertrags“, so NDR-Sprecher Martin Gartzke zu „Focus“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/springer-chef-warnt-vor-kostenloser-tagesschau-app-5337.html

Weitere Nachrichten

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Homosexueller Aktivist

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Landesgruppenchefin will gegen „Ehe für alle“ stimmen

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt wird nach eigenen Angaben im Bundestag gegen die "Ehe für alle" stimmen. "Die Ehe von Frau und Mann steht unter ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

Atommülltransport Castor in Neckarwestheim angekommen

Obwohl der erste Atommülltransport am Abend bereits erfolgt ist, will die Gemeinde Neckarwestheim (Landkreis Heilbronn) wegen der Castortransporte beim ...

Weitere Schlagzeilen