Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Stromzähler

© über dts Nachrichtenagentur

30.10.2015

"Spiegel" Energiekunden zahlen überhöhte Netzentgelte

Schäden könnten über die Jahre hinweg in die Milliarden gehen.

Berlin – Die Kunden deutscher Energieversorger und Netzbetreiber haben offenbar jahrelang deutlich überhöhte Netzentgelte bezahlt. Das berichtet das Nachrichten-Magazin „Der Spiegel“ unter Berufung auf Dokumente der Bundesnetzagentur in Bonn.

Danach hat die Behörde vor einigen Monaten bereits die Netzentgelte der Gasbranche unter die Lupe genommen und dabei eindeutige Hinweise auf Bilanztricksereien gefunden. So hätten die Unternehmen Kosten und „Fremdkapital verschoben“, um ihren Kunden höhere Netzentgelte berechnen zu können.

Nach Ansicht von Wettbewerbern wie dem Hamburger Ökostrom-Anbieter Lichtblick könnten die Schäden über die Jahre hinweg in die Milliarden gehen.

Die Ergebnisse der Bundesnetzagentur aus dem Gasbereich, heißt es dort, seien auf den Strombereich übertragbar. Auch dort, so Lichtblick-Vorstand Gero Lücking, würden Bilanzposten verschoben und Kosten berechnet, die mit dem eigentlichen Netzbetrieb nichts zu tun hätten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spiegel-energiekunden-zahlen-ueberhoehte-netzentgelte-90258.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Weitere Schlagzeilen