Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

19.03.2011

„Spiegel“: Brüderle nennt Atom-Reaktion „hysterisch“

Berlin – Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle hat nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ die Reaktion der Deutschen auf die Nuklearkatastrophe von Fukushima als „hysterisch“ bezeichnet. Bei der Sitzung der FDP-Fraktion am vergangenen Dienstag sagte Brüderle, eine solche Reaktion sei typisch für die Deutschen. Keine andere Nation habe so hektisch Beschlüsse gefasst wie Deutschland. Kritik am neuen Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Atompolitik kommt auch vom CSU-Politiker Erwin Huber: „Die Union darf nicht so tun, als wäre die Energiepolitik, die sie seit Jahrzehnten vertreten hat, plötzlich alter Käse“, sagte er dem „Spiegel“. Dagegen unterstützte der wirtschaftspolitische Sprecher der CSU im Bundestag, Georg Nüßlein die Kehrtwende: „Wenn dein Pferd tot ist, dann steig ab.“

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins will Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) am kommenden Dienstag weitreichende Vorschläge für den Ausbau erneuerbarer Energien vorlegen. Dazu zählt, die energetische Gebäudesanierung massiv auszubauen und Klagemöglichkeiten gegen neue Stromtrassen einzuschränken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spiegel-bruederle-nennt-atom-reaktion-hysterisch-20587.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen