Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pro-Globalisierungsbanner im Hamburger Hafen

© über dts Nachrichtenagentur

09.07.2017

SPD Wirtschaftsministerin sieht nach G20-Gipfel „wichtiges Signal“

Die G20 seien nach wie vor ein „wichtiges Format“.

Hamburg – Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) sieht vom G20-Gipfel in Hamburg ein wichtiges Signal für die deutsche Wirtschaft ausgehen.

„Die Gipfelerklärung ist sicher kein breiter Fortschritt auf allen Feldern, aber es gibt ein Signal für freien Handel und gegen Abschottung“, sagte Zypries der „Bild am Sonntag“. „Das gemeinsame Bekenntnis zu freiem Handel ist ein wichtiges Signal für die deutsche und europäische Wirtschaft.“ Allerdings blieben Spannungsfelder mit den USA, vor allem beim Thema Stahl, so die Ministerin. „Hier muss Europa zusammenstehen und mit einer Stimme sprechen.“

Die G20 seien nach wie vor ein „wichtiges Format“, um globale Herausforderung anzupacken.

Scharfe Kritik übte Zypries an den gewalttätigen Ausschreitungen in Hamburg. „Das war eine neue Qualität von Gewalt: Menschen gezielt in Gefahr bringen, Steine werfen, Autos anzünden oder Supermärkte plündern ist durch nichts zu rechtfertigen. Die Polizisten vor Ort haben allen Respekt verdient. Und es ist schade, dass von den friedlichen Demonstranten keiner mehr spricht“, sagte Zypries.

Man müsse mittelfristig überlegen, wo künftig Gipfel stattfinden sollen. „Den Vorschlag von Martin Schulz, künftig die Austragung in New York am Sitz der UN vorzunehmen, sollten wir ernsthaft erörtern.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-wirtschaftsministerin-sieht-nach-g20-gipfel-wichtiges-signal-99110.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesregierung Bis zu 300.000 Migranten durch Familiennachzug

Die Bundesregierung schätzt, dass weitere 200.000 bis 300.000 Syrer und Iraker einen Anspruch auf Familiennachzug nach Deutschland haben. Das ließ das ...

Halt-Stopp-Schild der Polizei bei einer Verkehrskontrolle

© über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlingskrise CSU-Innenminister will deutsche Grenzen länger kontrollieren

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will die deutschen Grenzen länger als bisher geplant kontrollieren. Der EU-Außengrenzenschutz sei an vielen ...

Recep Tayyip Erdogan

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel Erdogan will aus Pariser Klimaschutzabkommen aussteigen

Die Türkei will das Pariser Klimaschutzabkommen doch nicht ratifizieren. "Solange die Versprechen, die man uns gegeben hat, nicht gehalten werden, werden ...

Weitere Schlagzeilen