Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

14.07.2011

SPD will Rechte von Teilzeitbeschäftigten stärken

Berlin – Die SPD will mit einer neuen Gesetzesinitiative die Rechte von Teilzeitbeschäftigten stärken und diesen den Umstieg auf eine Vollzeitarbeit erleichtern. „Viel zu viele Frauen arbeiten unfreiwillig in Teilzeit und verdienen dabei nicht nur heute schlecht, sondern werden auch morgen nur eine mickrige Rente kriegen“, sagte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Anette Kramme, in einem Interview mit dem „Handelsblatt“.

Die SPD-Fraktion werde daher laut Kramme im Herbst einen Antrag vorlegen. Nach Ansicht der Sozialdemokraten sollte insbesondere ein klar definierter Anspruch auf eine befristete Teilzeitphase gesetzlich verankert werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-will-rechte-von-teilzeitbeschaeftigten-staerken-23580.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

Verkehrspolitik Auch CDU und SPD wollen härtere Strafen für Alltagsraser

Politiker von CDU und SPD unterstützen den Vorstoß der Grünen, Raser künftig deutlich härter zu bestrafen. "Ich halte die Tendenz des Vorschlags für ...

Bundesamt Verfassungsschutz Berlin

© Wo st 01 / CC BY-SA 3.0 DE

Verfassungsschutz CDU begrüßt Vorstoß der Grünen zur Zentralisierung

Die CDU hat den Vorstoß der Grünen zur Zentralisierung des Verfassungsschutzes grundsätzlich begrüßt. "Mehr Kooperation und Durchgriffsrechte des Bundes ...

Flüchtlinge auf der Balkanroute

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU-Länder nehmen jeden 13. Migranten aus Deutschland zurück

Die EU-Staaten nehmen nur jeden 13. Migranten aus Deutschland zurück, für deren Asylverfahren sie nach dem Dublin-Verfahren eigentlich zuständig sind. Das ...

Weitere Schlagzeilen