Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Stephan Weil

© über dts Nachrichtenagentur

10.10.2017

SPD Weil will Rot-Rot-Grün in Niedersachsen nicht ausschließen

Er bekämpfe die Linkspartei „politisch, aber nicht formalistisch“.

Hannover – Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat sich wenige Tage vor der Landtagswahl in seinem Bundesland gegen ein rot-rot-grünes Bündnis ausgesprochen, dieses aber nicht ausgeschlossen.

Er bekämpfe die Linkspartei „politisch, aber nicht formalistisch“, sagte Weil „Spiegel-Online“. Er mache „keine Ausschlussbeschlüsse“. Dennoch wolle er Rot-Rot-Grün nicht und arbeite daran, „dass die Linke auch diesmal nicht in den Landtag kommt“.

Der niedersächsische Ministerpräsident glaubt nach eigenen Angaben auch daran, die AfD aus dem Landtag halten zu können. „Niedersachsen ist sicher gemeinsam mit Hamburg und Schleswig-Holstein das Land, in dem es eine reale Chance gibt, die AfD unter fünf Prozent zu halten“, sagte Weil.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-weil-will-rot-rot-gruen-in-niedersachsen-nicht-ausschliessen-102765.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Schleswig-Holsteins Ex-Ministerpräsidentin SPD musste in Opposition

Schleswig-Holsteins ehemalige SPD-Ministerpräsidentin Heide Simonis kann sich für ihre Partei derzeit nur die Oppositionsrolle vorstellen und rät dringend ...

Robert Habeck

© über dts Nachrichtenagentur

Grüne Habeck drängt auf mehr Tempo bei Regierungsbildung

Der stellvertretende Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, Robert Habeck (Grüne), hat erneut auf zügige Verhandlungen über eine Regierungsbildung im Bund ...

Wolfgang Kubicki

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Kubicki vor Sondierungsgesprächen optimistisch

Der stellvertretende FDP-Chef Wolfgang Kubicki sieht den Sondierungsgesprächen mit Union und den Grünen optimistisch entgegen. Man sei zum Erfolg verdammt, ...

Weitere Schlagzeilen