Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Rainer Arnold

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

22.04.2012

Kosovo-Eingreiftruppe SPD-Verteidigungspolitiker signalisiert Zustimmung

„Sorge macht mir die Belastung der schnellen Eingreiftruppe.“

Berlin – Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, hat Zustimmung zur Entsendung einer schnellen Eingreiftruppe in das Kosovo signalisiert. „Es ist richtig, Vorsorge zu treffen“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Montagausgabe). Ein neues Mandat sei im Übrigen nicht erforderlich, da die Obergrenze des bestehenden Mandats nicht überschritten werde.

„Sorge macht mir die Belastung der schnellen Eingreiftruppe“, schränkte Arnold allerdings ein, dass sie auch anderen Orten wie Afghanistan eingesetzt werde. Darüber müsse man reden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-verteidigungspolitiker-arnold-signalisiert-zustimmung-zu-kosovo-eingreiftruppe-51820.html

Weitere Nachrichten

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

"WannaCry" De Maizière will IT-Sicherheitsgesetz verschärfen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will als Konsequenz des weltweiten Angriffs durch den Kryptotrojaner "WannaCry" das IT-Sicherheitsgesetz ...

Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

Cavusoglu Gabriel am Montag zu Gesprächen über Incirlik in der Türkei

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel reist am Montag zu Gesprächen über den Luftwaffenstützpunkt Incirlik in die Türkei. Das teilte der türkische ...

Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Scholz rechnet mit Erfolg des G20-Gipfels in Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) ist zuversichtlich, dass der G20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg ein Erfolg wird. Er sei "ein wichtiges ...

Weitere Schlagzeilen