Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD und FDP üben scharfe Kritik am CDU-Rechtsexperten Kauder

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

03.09.2011

Siegfried Kauder SPD und FDP üben scharfe Kritik am CDU-Rechtsexperten Kauder

Berlin – Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dieter Wiefelspütz, hat den Ruf des Vorsitzenden des Bundestags-Rechtsausschusses, Siegfried Kauder (CDU), nach Strafen für Geheimnisverrat von klassischen Medien und Internet-Plattformen scharf kritisiert. „Das ist ein abwegiger Vorschlag“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. „Die Presse muss berichten, was des Berichtens wert ist.“ Was Kauder wolle, sei „nichts anderes als ein massiver Eingriff in die Pressefreiheit“. Wiefelspütz nannte Kauder „eine singuläre Persönlichkeit mit kauzigen Zügen“.

Der CDU-Politiker hatte bereits mehrmals wegen seines Verhältnisses zur Presse Aufsehen erregt. So forderte er Ende 2010, die Medien müssten „verpflichtet“ werden, „sich zurückzuhalten, wenn die Gefährdungslage wie jetzt hoch ist“. Auslöser des Streits war ein „Spiegel“-Bericht über angebliche Pläne eines Terrorkommandos, den Berliner Reichstag zu stürmen. 2007 stieß der Rechtsexperte ein Ermittlungsverfahren gegen 17 Journalisten an, die aus geheimen Akten des BND-Untersuchungsausschusses zitiert hatten.

Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Jörg van Essen, meldete jetzt ebenfalls Protest an. „Ich halte von dieser Äußerung nichts“, erklärte er dem Blatt. „Das Internet lebt von der Freiheit. Und es ist von vornherein absehbar, dass eine Strafrechtsnorm ins Leere laufen würde, weil Verantwortliche im Internet international gar nicht aufspürbar sind.“

Der jüngste Vorgang bei Wikileaks mache aber „deutlich, dass wir eine Debatte darüber brauchen, was man im Internet tun kann und was man nicht tun darf“, so der Liberale. „Und man darf das Leben von Menschen nicht gefährden.“ Kauder hatte angesichts der Wikileaks-Affäre Strafen für Veröffentlichungen gefordert, „die Menschen in Gefahr bringen kann“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-und-fdp-ueben-scharfe-kritik-am-cdu-rechtsexperten-kauder-27238.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Gegenwind CSU poltert weiter gegen „Ehe für alle“

Aus der CSU kommt weiter Gegenwind gegen das Vorhaben der SPD, zusammen mit Grünen, Linken und womöglich Teilen der Unionsfraktion noch in dieser Woche ...

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Laschet zum Ministerpräsidenten gewählt

CDU-Landeschef Armin Laschet ist am Dienstag zum neuen Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Laschet erhielt am Mittwoch im ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" SPD bezichtigt Merkel der Lüge

In der Debatte über die "Ehe für alle" hat die SPD Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf attackiert. "Sie hat bewusst die Unwahrheit gesagt", sagte ...

Weitere Schlagzeilen