Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.07.2010

SPD streitet über Rente mit 67

Berlin – In der SPD gibt es Streit über Korrekturen an der Rente mit 67. Die Parteilinke fordert, beim Parteitag im September einen endgültigen Beschluss zu dem Thema zu fassen. „Wir haben uns beim Parteitag in Dresden vorgenommen, das Thema auf dem nächsten Parteitag zu diskutieren und einen Beschluss zu fassen. Daran muss festgehalten werden“, sagte Björn Böhning, Chef der Parteilinken, dem „Spiegel“.

An der Parteispitze gibt es hingegen die Überlegung, beim Parteitag noch keinen endgültigen Beschluss zu fassen und zunächst die Mitglieder über einen Beschlussvorschlag debattieren zu lassen. Dagegen sagt Böhning: „Wenn der Parteitag nicht entscheidet, kann das Thema nur über einen Mitgliederentscheid entschieden werden.“ Anders als die offene Beteiligung der Mitglieder, hätte ein solcher Entscheid allerdings bindende Wirkung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-streitet-ueber-rente-mit-67-11998.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen