Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Peer Steinbrück auf dem SPD-Parteitag in Leipzig am 14.11.2013

© über dts Nachrichtenagentur

11.09.2015

SPD Steinbrück kandidiert 2017 nicht erneut für den Bundestag

„2017, dann bin ich 70.“

Berlin – Ex-Bundesfinanzminister Peer Steinbrück will seine politische Karriere in zwei Jahren beenden und 2017 nicht erneut für den Bundestag kandidieren. Das berichtet „Bild“ (Freitag).

Der SPD-Kanzlerkandidat von 2013 hat seine Entscheidung am Donnerstag der Führung der Bundestagsfraktion mitgeteilt und vor Vertrauten nach „Bild“-Angaben unter anderem mit seinem Alter begründet: „2017, dann bin ich 70.“

Steinbrück gehört dem Bundestag seit 2009 an. Zuvor war der gebürtige Hamburger unter anderem Wirtschaftsminister in Schleswig-Holstein, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und von 2005 bis 2009 Bundesfinanzminister.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-steinbrueck-kandidiert-2017-nicht-erneut-fuer-den-bundestag-88313.html

Weitere Nachrichten

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Frank-Walter Steinmeier SPD

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

Linke Steinmeier zu Einsatz für sozialen Zusammenhalt aufgefordert

Die Linke hat den neu gewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, sich für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland einzusetzen. "Das ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen