Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wahllokal

© dts Nachrichtenagentur

28.08.2012

Neues Wahlrecht SPD schlägt Ausgleichsmandate vor

„Unser Ziel ist es, die Überhangmandate zu neutralisieren.“

Berlin – Die SPD wird bei den am heutigen Dienstag stattfindenden fraktionsübergreifenden Gesprächen über die Reform des Wahlrechtes die Einführung von Ausgleichsmandaten vorschlagen. „Unser Ziel ist es, die Überhangmandate zu neutralisieren. Dazu werden wir Ausgleichsmandate vorschlagen“, sagte Thomas Oppermann, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, der Tageszeitung „Die Welt“ (Mittwochausgabe)

Er erwarte „offene Gespräche“, sagte Oppermann und kündigte gleichzeitig Kompromissbereitschaft an. „Wir sind offen für alle Anregungen, die dafür sorgen, dass der Bundestag nicht zu groß wird.“

Nötig sei eine Einigung noch in diesem Jahr. „Bis Weihnachten brauchen wir ein neues Wahlrecht“, betonte der SPD-Politiker.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-schlaegt-ausgleichsmandate-vor-56226.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Grüne Martin Schulz hat im EU-Parlament an Zustimmung verloren

In der Personal-Debatte um das Amt des EU-Parlamentspräsidenten hat die europäische Grünen-Fraktionsvorsitzende Rebecca Harms Kritik an Martin Schulz ...

Kita Buratino Kummersdorf

© Lienhard Schulz / CC BY-SA 3.0

NRW SPD-Vorstoß für beitragsfreie Kitas

Mit einer grundlegenden Reform des Kinderbildungsgesetzes (Kibiz) will die NRW-SPD Eltern umfangreich zu entlasten. Das berichtet die in Bielefeld ...

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

CSU Führungsriege rechnet fest mit Merkels Kanzlerkandidatur

Die CSU-Führungsriege geht fest davon aus, dass Merkel als Kanzlerkandidatin der Union in den Wahlkampf zieht. "Wir haben immer damit gerechnet, dass sie ...

Weitere Schlagzeilen