Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD Saar fordert Abschaltung französischer AKW

© dapd

11.03.2012

Atomausstieg SPD Saar fordert Abschaltung französischer AKW

Beide Atomkraftwerke sind technisch unsicher und eine reale Gefahr für die Bürger im Saarland.

Saarbrücken – Die SPD Saar hat am Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima die Abschaltung der französischen Kernkraftwerke in Cattenom und Fessenheim gefordert. Beide Atomkraftwerke seien technisch unsicher und eine reale Gefahr für die Bürger im Saarland und der gesamten Region, erklärte die Umwelt- und Energieexpertin der SPD Saar, Anke Rehlinger, am Sonntag in Saarbrücken.

Die ständigen Störfälle zeigten, dass der Betreiber EDF das AKW Cattenom technisch nicht im Griff habe. Mehr als 60 registrierte Zwischenfälle in zwei Jahren, davon allein 7 in diesem Jahr, seien Grund genug, die Anlage vollständig abzuschalten, betonte Rehlinger.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-saar-fordert-abschaltung-franzoesischer-akw-45136.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Homo-Ehe Merkel will Fraktionszwang für Entscheidung aufheben

Bundeskanzlerin Angela Merkel will für eine künftige Entscheidung über die sogenannte "Homo-Ehe" im Bundestag einen Fraktionszwang aufheben. Wie die ...

Wohlhabende Senioren

© über dts Nachrichtenagentur

Studie für SPD-Ministerium Vermögensteuer schadet der Wirtschaft

Im Falle einer Wiedereinführung der Vermögensteuer würde die deutsche Wirtschaft stark schrumpfen und die Arbeitslosigkeit steigen. So eine Untersuchung im ...

Angela Merkel und Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

INSA-Umfrage SPD und Union legen beide zu

Sowohl Union als auch SPD legen in der sogenannten "Sonntagsfrage" des Instituts INSA in dieser Woche zu. Im aktuellen Meinungstrend, den das Institut jede ...

Weitere Schlagzeilen