Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

SPD regt Überarbeitung an

© dapd

13.03.2012

Kulturförderung SPD regt Überarbeitung an

Pauschale Halbierung der Mittel abgelehnt.

Berlin – In der Debatte um eine Kürzung der Kultursubventionen hat der kultur- und medienpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Siegmund Ehrmann, eine pauschale Halbierung der Mittel abgelehnt. Das würde das Problem nicht lösen, sagte Ehrmann am Dienstag in Berlin. Stattdessen forderte er eine Neudefinierung der Ziele der Kulturförderung unter stärkerer Einbindung von Fachjurys. Die bisherige Praxis sei in ihrem Ergebnis nicht immer schlüssig gewesen, sagte der SPD-Politiker weiter.

Eine Gruppe um den Soziologen Dieter Haselbach hatte angeregt, die Hälfte der geförderten Kultureinrichtungen zu schließen, da zwar das kulturelle Angebot wachse, die Zahl der Konsumenten dagegen nicht. Die frei werdenden Mittel sollten umverteilt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-regt-ueberarbeitung-an-45535.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Rammstein neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutsche Rockband Rammstein ist mit dem Konzertmitschnitt "Rammstein: Paris" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Helene Fischer neue Nummer eins der Album-Charts

Helene Fischer steht mit ihrem Album "Helene Fischer" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Toten ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Weitere Schlagzeilen