Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD-Parteivorsitzender Sigmar Gabriel findet G20-Ergebnisse „schlimm

© dts Nachrichtenagentur

04.11.2011

Euro-Krise SPD-Parteivorsitzender Sigmar Gabriel findet G20-Ergebnisse „schlimm“

Berlin – Nach Ansicht des SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel sind die Ergebnisse des G20-Gipfels „schlimm“. Wie Gabriel am Freitag gegenüber Journalisten erklärte, seien vor allem die fehlenden Fortschritte bei der Einführung einer Finanztransaktionssteuer beklagenswert. Es sei offensichtlich bis heute nicht möglich, dass sich die Staaten zusammentun, um den Finanzmärkten „endlich das Handwerk zu legen“, so Gabriel. Der SPD-Vorsitzende forderte neue Regeln, damit „wir nicht demnächst wieder in die Krise kommen“.

Der deutsch-französische Vorstoß zur Etablierung einer Finanztransaktionssteuer war auf dem G20-Gipfel im französischen Cannes am Widerstand der USA und Großbritannien gescheitert, die ihre großen Finanzplätze von der Einführung einer derartigen Steuer bedroht sehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-parteivorsitzender-sigmar-gabriel-findet-g20-ergebnisse-schlimm-30353.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen