Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.09.2009

SPD nach Bundestagswahl zunächst ohne personelle Konsequenzen

Berlin – Nach den schlechten Ergebnissen bei der Bundestagswahl hat die Führung der SPD personelle Konsequenzen zunächst ausgeschlossen. SPD-Chef Franz Müntefering kündigte im Deutschlandfunk jedoch an, dass man in den nächsten zwei Monaten vor dem Parteitag in Dresden auch „über Inhalte, über Personen, über Konstellationen“ sprechen werde. Dies sei gerade im Hinblick auf die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Mai 2010 wichtig. SPD-Generalsekretär Hubertus Heil warnte jedoch vor überstürzten Personalentscheidungen. SPD-Spitzenkandidat Frank-Walter Steinmeier werde Oppositionsführer, „alles andere wird in Ruhe vorbereitet“. Auch Müntefering sagte, er sei weiterhin bereit, sein Amt als Parteichef fortzuführen. Es sei nicht seine Eigenart, wegzulaufen, wenn es schwierig werde, so Müntefering. Es bestehe aber der dringende Bedarf, über die letzten Jahre in der Großen Koalition zu reden. Da sei „eine Menge“ aufzuarbeiten, so Müntefering. Aus dem linken Flügel der SPD wurden jedoch erste Stimmen laut, die eine Veränderung in der Partei forderten. Klaus Wowereit, Berlins Regierender Bürgermeister, mahnte einen „Erneuerungs- und Verjüngungsprozess“ in der SPD an. Ein „Weiter so“ könne es nicht geben, sagte Björn Böhning, Sprecher des linken Flügels der SPD. Die SPD kommt bei der Bundestagswahl dem amtlichen Endergebnis zufolge nur auf 23,0 Prozent. Die Sozialdemokraten verloren damit gegenüber der letzten Wahl im Jahr 2005 11,2 Prozent und fuhren das schlechteste Ergebnis in ihrer Nachkriegsgeschichte ein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-nach-bundestagswahl-zunaechst-ohne-personelle-konsequenzen-1956.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Experten Bund-Länder-Finanzreform verstößt gegen die Verfassung

Die Reform der Finanzbeziehungen von Bund und Ländern verstößt in Teilen gegen die Verfassung. Zu dem Schluss kommen laut "Handelsblatt" neben dem ...

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU prüft neues Wachstumsprogramm für Griechenland

Die Europäische Union prüft neue Maßnahmen, um das Wirtschaftswachstum in Griechenland langfristig anzukurbeln. Dies geht aus einem internen Papier der ...

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Medien Amri wurde vom IS zu Anschlag in Deutschland gedrängt

Die Ermittlungen zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt gelten als weitgehend abgeschlossen: Laut eines Berichts von WDR, NDR und "Süddeutscher ...

Weitere Schlagzeilen