Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Heiko Maas

© über dts Nachrichtenagentur

14.08.2015

SPD Maas will Rechte von NS-Raubkunst-Opfern stärken

Sein Ministerium setze sich für „eine Umkehr der Beweislast“ ein.

Berlin – Justizminister Heiko Maas (SPD) will bei Streitfällen um NS-Raubkunst die Rechte der ursprünglichen Eigentümer stärken. In einem Referentenentwurf für eine Gesetzesänderung setzt sich sein Ministerium für „eine Umkehr der Beweislast“ ein, berichtet der „Spiegel“. Dann müssten die aktuellen Besitzer beweisen, dass sie rechtmäßig an die Kunstwerke gerieten.

Sollte ein entsprechendes Gesetz in Kraft treten, könnten zahlreiche Kunstgegenstände an die ursprünglichen Eigentümer oder deren Erben zurückgegeben werden. Das wäre eine „gerechte Lösung“ für die Betroffenen, heißt es im Entwurf.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-maas-will-rechte-von-ns-raubkunst-opfern-staerken-87282.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen