Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

10.08.2016

SPD Kutschaty wundert sich über Petra Hinz

„Ich kann das nicht verstehen.“

Düsseldorf – Der Essener SPD-Vorsitzende, NRW-Justizminister Thomas Kutschaty, legt in der Affäre Petra Hinz nach. Es beruhige ihn, dass die 54-jährige Politikerin offenbar gesund genug sei, um Interviews zu geben und ihr Abgeordnetenbüro aufzulösen. „Wer das kann, kann auch zum Notar gehen, um sein Bundestagsmandat niederzulegen „, sagte Kutschaty der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe).

Er wundere sich, dass sich Hinz dazu nicht imstande sehe, sondern unbedingt bei Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) vorsprechen wolle. „Ich kann das nicht verstehen“, sagte Kutschaty.

Hinz hatte ihm am Vortag in einem Interview vorgeworfen, Abmachungen mit ihr über das weitere Vorgehen nicht eingehalten zu haben. Der SPD-Chef konterte, dass es solche Abmachungen nicht gegeben habe. Er habe sie vor drei Wochen am Telefon vergebens aufgefordert, ihr Mandat aufzugeben. Deshalb habe er anderntags diese Forderung öffentlich erhoben. „Das hätte ich doch nicht getan, wenn es eine Einigung gegeben hätte.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-kutschaty-wundert-sich-ueber-petra-hinz-94800.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Syrien - Aleppo

© Obersachse / CC BY-SA 3.0

SPD Steinmeier sieht noch keinen Durchbruch in Syrien

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) fordert eine mehrwöchige Waffenruhe in Syrien. "Das die Waffenruhe mehr oder weniger hält, ist ein ...

Weitere Schlagzeilen