Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

28.07.2011

SPD drängt Regierung zum Handeln bei energetischer Gebäudesanierung

Berlin – Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig hat die Bundesregierung bei der geplanten Förderung der energetischen Gebäudesanierung zum Handeln aufgefordert.

„Die Regierung muss endlich den Vorschlag der SPD aufnehmen und die Kosten sozial gerecht ausgestalten“, sagte Schwesig der „Saarbrücker Zeitung“. Derzeit sei nur eine steuerliche Förderung geplant, erläuterte Schwesig.

„Das heißt, wer ein hohes Einkommen hat, wird bei den Sanierungsmaßnahmen stärker entlastet als Leute mit kleinen Einkommen.“ Deshalb schlage die SPD direkte Zuschüsse vor, von denen alle gleichmäßig profitierten. „Darauf kann man sich mit der SPD sofort verständigen“, sagte Schwesig.

Das zustimmungspflichtige Gesetz im Rahmen der Energiewende hatte der Bundesrat Anfang Juli in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause gestoppt. Auch für eine Anrufung des Vermittlungsausschusses fand sich keine Mehrheit. Seitdem liegt das Gesetz auf Eis.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-draengt-regierung-zum-handeln-bei-energetischer-gebaeudesanierung-24652.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Experten Bund-Länder-Finanzreform verstößt gegen die Verfassung

Die Reform der Finanzbeziehungen von Bund und Ländern verstößt in Teilen gegen die Verfassung. Zu dem Schluss kommen laut "Handelsblatt" neben dem ...

Malu Dreyer

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag in Kabul Dreyer fordert Überprüfung von Abschiebungen nach Afghanistan

Bundesratspräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat die Bundesregierung aufgefordert, ihre Haltung zu Abschiebungen nach Afghanistan auf den Prüfstand zu stellen. ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Sanders Trump steht nicht für die Mehrheit der US-Bürger

Der US-Senator Bernie Sanders warnt die Deutschen davor zu glauben, alle US-Bürger stünden hinter dem europakritischen Kurs Donald Trumps: "Ich möchte, ...

Weitere Schlagzeilen