Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

06.05.2017

SPD Barley befürchtet Hackerangriffe im Bundestagswahlkampf

„Die Gefahr, dass Hacker und andere Kriminelle Wahlen beeinflussen, ist real.“

Berlin – Der Hackerangriff auf den französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron ist für SPD-Generalsekretärin Katarina Barley ein Warnsignal.

„Die Gefahr, dass Hacker und andere Kriminelle Wahlen beeinflussen, ist real“, sagte Barley den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Ihre Partei sei beim Schutz ihrer digitalen Infrastruktur auf dem aktuellen Stand und arbeite eng mit den zuständigen Sicherheitsbehörden zusammen. Dennoch wisse man auch, dass es keine absolute Sicherheit geben könne. „Wir müssen die Demokratie auch im Internet verteidigen“, betonte Barley.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-barley-befuerchtet-hackerangriffe-im-bundestagswahlkampf-96386.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Erhöhung der Militärbudgets Ex-Nato-Chef Rasmussen gibt Trump bei Militärausgaben recht

Der ehemalige Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat kurz vor dem Gipfeltreffen in Brüssel die Europäer dazu aufgefordert, klare Zusagen zur ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Schäuble und IWF finden Kompromiss im Griechenland-Streit

Im griechischen Schuldenstreit zeichnet sich ein Kompromiss zwischen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ab. ...

Rechtsextreme

© über dts Nachrichtenagentur

Rechtsextremismus-Studie Ostbeauftragte weist Kritik zurück

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Kritik an der umstrittenen Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland zurückgewiesen. "Iris Gleicke sieht ...

Weitere Schlagzeilen