Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Rolf Mützenich

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

02.10.2014

SPD-Außenexperte Türkischer Militäreinsatz gegen IS wäre Konfliktbeschleuniger

Ein möglicher Militäreinsatz könnte sich auch gegen die kurdische PKK richten.

Berlin – Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Rolf Mützenich, sieht eine Beteiligung der Türkei im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) skeptisch.

Ein möglicher Militäreinsatz in Syrien und im Irak könnte sich auch gegen die kurdische PKK richten, da der dafür vorgesehene Parlamentsbeschluss sehr allgemein gefasst sei. Das wäre ein „zusätzlicher Konfliktbeschleuniger in einer ohnehin unübersichtlichen Situation“, sagte Mützenich am Donnerstag im „rbb-Inforadio“.

Die Türkei sei gut beraten, im Falle einer Militäraktion die Vereinten Nationen mit einzubinden und mit Hilfe westlicher Länder oder auch Jordaniens einen entsprechenden Beschluss herbeizuführen, so der SPD-Außenexperte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-aussenexperte-tuerkischer-militaereinsatz-gegen-is-waere-konfliktbeschleuniger-72963.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Asylbewerber Bamf zieht weitere Konsequenzen aus Fall Franco A.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zieht weitere Konsequenzen aus der Affäre um den Bundeswehrsoldaten Franco A., der sich als syrischer ...

Weitere Schlagzeilen