Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.02.2010

SPD attackiert Familienministerin Köhler

Berlin – Die Familienministerin Kristina Köhler (CDU) wird von der stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden, Dagmar Ziegler, schwer attackiert. Köhler präsentiere zwar „Ankündigungen über Ankündigungen, jedoch wenig Substanzielles“, sagte Ziegler gegenüber Tageszeitung „Die Welt“. Scharf kritisiert wird weiterhin das von Teilen der Koalition verfochtene Betreuungsgeld, welches Ziegler zufolge im Widerspruch zur Förderung frühkindlicher Bildung stehe. „Möchten wir, wie Frau Schavan und Frau von der Leyen es formulieren, eine frühkindliche Bildung so früh wie möglich? Wer das will, kann kein Geld ausgeben, um Eltern zu motivieren, ihre Kinder von Bildung fernzuhalten“, sagte die SPD-Politikerin. Darüber hinaus sprach sich Ziegler für die Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz sowie für einen gesetzlichen Mindestlohn aus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-attackiert-familienministerin-koehler-6810.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen