Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

EM-Endspiel Spanien-Italien am 1.7.2012

© Pressefoto Ulmer, dts Nachrichtenagentur

01.07.2012

Fußball-EM 2012 Spanien erneut Europameister

Mit dem Sieg schreiben die Spanier Sportgeschichte.

Kiew – Im Finale der Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine hat die spanische Nationalmannschaft Italien deutlich mit 4:0 geschlagen und somit ihren Titel aus dem Jahr 2008 erfolgreich verteidigt.

Die Spanier zeigten von Beginn an eine couragierte Leistung und waren nach wenigen Minuten das spielbestimmende Team. Nach einigen guten Chancen spielt Xavi in der 14. Minute einen Steilpass auf Fabregas und überrumpelt damit die italienische Defensivreihe. Fabregas zeigt Übersicht und flankt den Ball von der Grundlinie in die Mitte. Dort steht Silva goldrichtig und kann zum 1:0 für die Iberer einnetzen.

Auch nach dem Treffer für Spanien fand Italien nicht so recht ins Spiel und tauchte nur selten vor dem spanischen Schlussmann Casillas auf. Kurz vor dem Pausenpfiff bedient erneut Xavi seinen Mitspieler Alba genau im richtigen Moment. Der lässt Buffon im Tor der Italiener keine Chance und schießt den Ball in der 41. Minute zum 2:0 für Spanien in die Maschen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Italiener zunächst auf den Anschlusstreffer, Casillas hielt seinen Kasten jedoch sauber. In der 49. Minute schlägt der überragende Xavi einen Freistoß auf den Kopf von Ramos, der Ball landet allerdings an der Hand eines Italieners. Der Unparteiische verweigert den Spaniern jedoch einen Elfmeter.

Trotz des 0:2-Rückstands gaben sich die Italiener nicht auf, sondern versuchten alles, um einen Treffer zu erzielen, waren dabei aber insgesamt nicht gefährlich genug. Die spanische Mannschaft verlegte sich ihrerseits darauf, auf Konter zu lauern und blieb mit dieser Taktik torgefährlich. In der 61. Minute sinkt der vier Minuten zuvor eingewechselte Motta zu Boden und muss mit einer Trage vom Platz gebracht werden. Da Italiens Trainer Prandelli sein Wechselkontingent bereits ausgeschöpft hatte, musste sein Team die verbleibenden gut 30 Spielminuten in Unterzahl bestreiten.

Durch die verletzungsbedingte Unterzahl-Situation verloren die Italiener auch noch den letzten Funken Hoffnung, gegen die Spanier bestehen zu können. Während Italiens Offensive kaum noch zu Abschlüssen kam, spielten die Spanier die Zeit locker runter. In der 84. Minute erzielt der eingewechselte Torres den Treffer zum 3:0, ehe der ebenfalls eingewechselte Mata in der 88. Minute zum 4:0-Endstand trifft und den spanischen Triumph perfekt macht.

Mit dem Sieg schreiben die Spanier Sportgeschichte: Noch nie zuvor ist es einer Fußballmannschaft gelungen, drei große Titel in Folge zu gewinnen. Dieses Kunststück ist den Iberern nun geglückt, nachdem sie sich 2008 den EM-Titel und 2010 den WM-Titel gesichert hatten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spanien-nach-klarem-40-gegen-italien-erneut-europameister-55177.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Sebastian Vettel Ferrari 2015

© Alberto-g-rovi / CC BY-SA 4.0

Formel 1 Räikkönen holt sich Pole in Monaco

Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen hat sich im Qualifying zum Großen Preis von Monaco für das Rennen am Sonntag die Pole-Position gesichert. Zweiter wurde sein ...

Weitere Schlagzeilen