Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.12.2009

Spanien Katalonien stimmt für Stierkampf-Verbot

Barcelona – Das Regionalparlament von Katalonien hat sich heute in einer Abstimmung für ein Verbot des Stierkampfes ausgesprochen. Mit einer Mehrheit von 67 zu 59 Abgeordneten bei drei Enthaltungen stimmte das Parlament in Barcelona für die Annahme eines Volksbegehrens. Die Bürgerinitiative „Prou!“ hatte ein Verbot des Stierkampfes in der nordspanischen Region gefordert und dafür rund 180000 Unterschriften gesammelt. Der Stierkampf hatte in Katalonien in den vergangenen Jahren bereits stark an Bedeutung verloren. Trotzdem war der Verbotsantrag heftig umstritten, kurz vor der Abstimmung forderten viele katalanische Persönlichkeiten den Schutz des „kulturellen Erbes“. In Spanien ist der Stierkampf bisher nur auf den Kanarischen Inseln verboten. Das katalanische Parlament muss nun einen entsprechenden Gesetzestext formulieren, über den erneut abgestimmt werden muss.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spanien-katalonien-stimmt-fuer-stierkampf-verbot-5042.html

Weitere Nachrichten

Britische Polizei und Sicherheitskräfte in Tarnhemden

© über dts Nachrichtenagentur

Erklärung „Islamischer Staat“ reklamiert Anschlag in London für sich

Die Terrororganisation "Islamischer Staat" reklamiert den Terroranschlag von London für sich. Eine entsprechende Erklärung wurde über den Internetkanal der ...

Feuerwehrmann

© über dts Nachrichtenagentur

Hessen Zwei Verletzte bei Brand von Asylbewerberheim

Beim Brand einer Flüchtlingsunterkunft im hessischen Vogelsbergkreis sind am Sonntag zwei Bewohner verletzt worden. Zu der Brandursache wollte die Polizei ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

London 21 Menschen nach Terroranschlag in kritischem Zustand

Nach dem Terroranschlag in London sind 21 Verletzte in "kritischem Zustand". Das sagte Polizeisprecher Mark Rowley am Sonntagnachmittag in London. 15 ...

Weitere Schlagzeilen