Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Seehofer verteidigt Ehegattensplitting

© dapd

12.02.2013

Soziales Seehofer verteidigt Ehegattensplitting

Menschen sollen frei entscheiden, wie sie ihr Leben gestalten.

Passau – CSU-Chef Horst Seehofer weist Forderungen nach einer Abschaffung des Ehegattensplittings zurück. „Es geht hier um nichts weniger als den Verfassungsauftrag, Ehe und Familie besonders zu fördern“, sagte Seehofer der „Passauer Neuen Presse“ (Mittwochausgabe). „Wir brauchen das Kindergeld, das Betreuungsgeld, die Kita-Plätze und das Ehegattensplitting“, fügte Seehofer hinzu. „Und dann sollen die Menschen frei entscheiden, wie sie ihr Leben gestalten, wie sie Beruf und Familie miteinander verbinden.“

Führende SPD-Politiker, aber auch Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatten sich zuletzt für ein Familien- statt eines Ehegattensplittings ausgesprochen. Beim Ehegattensplitting wird das zu versteuernde Einkommen auf beide Partner gleich verteilt. Bei Alleinverdienern sinkt so die Steuerlast. Beim Familiensplitting würden Paare mit Kindern steuerlich begünstigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/soziales-seehofer-verteidigt-ehegattensplitting-60070.html

Weitere Nachrichten

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Ischinger Trump macht mir Angst

Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, blickt mit großer Sorge nach Amerika. "Trump macht mir Angst", sagte der Diplomat dem ...

Sicherheitskonferenz am 01.02.2014 in München. Foto: Tobias Kleinschmidt

© Kleinschmidt / MSC / CC BY 3.0 de

Schulz „Steinmeier wird als Präsident Brücken bauen“

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die bevorstehende Wahl von Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten als "Glücksfall" bezeichnet. "Frank-Walter ...

Weitere Schlagzeilen