Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Facebook

© dts Nachrichtenagentur

06.10.2012

Facebook Soziales Netzwerk schaltet erstmals Werbespot

Spot soll in 13 Ländern ausgestrahlt werden.

Palo Alto – Das soziale Netzwerk Facebook feiert den Meilenstein von einer Milliarde aktiver Nutzer mit dem ersten Werbespot in der Unternehmensgeschichte. Das Video mit dem Titel „The Things That Connect Us“ wurde am Donnerstag erstmals im Internet veröffentlicht. Der anderthalb Minuten lange Spot wurde von der US-Werbeagentur Wieden + Kennedy erstellt und soll in insgesamt 13 Ländern ausgestrahlt werden. In dem Film wird Facebook mit Dingen verglichen die Menschen zusammenbringen, wie Stühle, Brücken, Türklingeln, Brücken, Flugzeuge oder Tanzflächen.

Geht man von einer Weltbevölkerung von sieben Milliarden Menschen aus und stimmen die Zahlen von Facebook, sind also knapp 15 Prozent aller derzeit auf der Erde lebenden Menschen im letzten Monat auf der Internetseite eingeloggt gewesen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/soziales-netzwerk-schaltet-erstmals-werbespot-56818.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen