Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

27.07.2014

Sonntagstrend Union baut Vor­sprung in der Wäh­ler­gunst wei­ter aus

Die SPD verliert hingegen einen Prozent­punkt.

Berlin – Die Union baut in der Wählergunst ihren Vorsprung aus. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag von „Bild am Sonntag“ erhebt, legen CDU und CSU noch einmal einen Prozentpunkt zu und kommen auf 41 Prozent. Dies ist der höchste Stand seit April.

Die SPD verliert hingegen einen Prozent­punkt und kommt auf nur noch 25 Prozent. Ein Plus von einem Prozentpunkt kann die Linkspartei verzeichnen (10 Prozent). Unverändert bleiben die Werte von Grünen (10 Prozent), FDP (3 Prozent) und AfD (5 Prozent). Die Sonstigen landen bei 6 Prozent.

Emnid befragte vom 17. bis 23. Juli 2014 insgesamt 2.762 Personen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagstrend-union-baut-vorsprung-in-der-waehlergunst-weiter-aus-72063.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Abschiebungen in größerem Umfang lediglich in Balkanländer

Abgelehnte Asylbewerber aus Afrika oder Asien müssen in Europa nur extrem selten mit ihrer Abschiebung rechnen: Wie die "Welt" auf Grundlage von Zahlen, ...

Linksextremisten aus dem "Schwarzen Block"

© über dts Nachrichtenagentur

Linksradikale Szene Extremismusforscher warnt vor neuer Militanz

Nach Brandanschlägen auf Bahnanlagen warnt der Extremismusforscher Klaus Schroeder von der FU Berlin vor einer neuen Militanz der linksradikalen Szene. ...

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Fall Warmbier USA senden nach Tod des Studenten scharfe Worte nach Nordkorea

Die USA haben nach dem Tod des US-Bürgers Otto Warmbier scharfe Worte in Richtung Nordkorea gesandt. "We hold North Korea accountable for Otto Warmbier’s ...

Weitere Schlagzeilen