Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Beschmiertes CDU-Wahlplakat zur Europawahl

© über dts Nachrichtenagentur

15.03.2015

Sonntagstrend Union baut Vorsprung auf SPD weiter aus

Die Union gewinnt einen Punkt und erreicht nun 41 Prozent.

Berlin – Die Union baut ihren Vorsprung in der Wählergunst auf die SPD weiter aus. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag von „Bild am Sonntag“ erhebt, wächst der Abstand zwischen beiden Parteien um gleich zwei auf nun 17 Prozentpunkte. Die Union gewinnt einen Punkt und erreicht nun 41 Prozent. Die SPD dagegen fällt um einen Punkt auf nun 24 Prozent.

Die Grünen (11 Prozent) klettern um einen Punkt, die Linke (9 Prozent) bestätigt ihr Ergebnis aus der Vorwoche. Die FDP verharrt bei 4 Prozent, die AfD fällt um einen Punkt auf 6 Prozent. Sonstige Parteien kommen erneut auf 5 Prozent.

Emnid befragte vom 5. bis zum 11. März 1925 Personen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagstrend-union-baut-vorsprung-auf-spd-weiter-aus-80355.html

Weitere Nachrichten

Recep Tayyip Erdoğan 2011

© Prime Minister Office / CC BY-SA 2.0

Türkisches Verfassungsreferendum OSZE-Wahlbeobachter plädiert für eine Neuauszählung

Der Direktor des Büros für demokratische Institutionen und Menschenrechte der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Michael ...

Georg Pazderski 2016 AfD

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

AfD Pazderski unterstützt Petry-Kurs und zeigt Verständnis

Der Berliner AfD-Landeschef Georg Pazderski äußert Verständnis für Frauke Petrys Verzicht auf eine Spitzenkandidatur bei der Bundestagswahl. Am Donnerstag ...

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

Polens Botschafter Deutschland für schlechtere Beziehungen verantwortlich

Polens Botschafter in Berlin, Andrzej Przylebski, sieht die Schuld für die Verschlechterung der Beziehungen zwischen seiner Regierung und der ...

Weitere Schlagzeilen