Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Beschmiertes CDU-Wahlplakat zur Europawahl

© über dts Nachrichtenagentur

15.03.2015

Sonntagstrend Union baut Vorsprung auf SPD weiter aus

Die Union gewinnt einen Punkt und erreicht nun 41 Prozent.

Berlin – Die Union baut ihren Vorsprung in der Wählergunst auf die SPD weiter aus. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag von „Bild am Sonntag“ erhebt, wächst der Abstand zwischen beiden Parteien um gleich zwei auf nun 17 Prozentpunkte. Die Union gewinnt einen Punkt und erreicht nun 41 Prozent. Die SPD dagegen fällt um einen Punkt auf nun 24 Prozent.

Die Grünen (11 Prozent) klettern um einen Punkt, die Linke (9 Prozent) bestätigt ihr Ergebnis aus der Vorwoche. Die FDP verharrt bei 4 Prozent, die AfD fällt um einen Punkt auf 6 Prozent. Sonstige Parteien kommen erneut auf 5 Prozent.

Emnid befragte vom 5. bis zum 11. März 1925 Personen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagstrend-union-baut-vorsprung-auf-spd-weiter-aus-80355.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Weitere Schlagzeilen