Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Nahles, Gabriel und Kraft auf dem SPD-Parteitag in Leipzig

© über dts Nachrichtenagentur

06.09.2015

Sonntagstrend SPD verharrt bei 24 Prozent – weiter 17 Punkte Abstand zur Union

41 Prozent der Befragten würden CDU/CSU wählen.

Berlin – Auch in der Flüchtlingskrise schafft es die SPD nicht, den Abstand zur Union zu verringern. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, würden weiterhin nur 24 Prozent der Deutschen die Sozialdemokraten wählen. Im aktuellen Sonntagstrend, den Emnid wöchentlich für „Bild am Sonntag“ erhebt, gaben unverändert 41 Prozent der Befragten an, ihr Kreuz bei CDU/CSU machen zu wollen.

Die Grünen legen einen Prozentpunkt zu und erreichen jetzt 11 Prozent, die Linke unverändert 10 Prozent. Erneut nicht im Bundestag vertreten wären FDP und AfD mit jeweils 4 Prozent. Die Sonstigen kommen auf 6 Prozent (minus 1).

Emnid befragte zwischen dem 27. August und 2. September 2.800 Personen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagstrend-spd-verharrt-bei-24-prozent-weiter-17-punkte-abstand-zur-union-88149.html

Weitere Nachrichten

Erika Steinbach CDU

© Deutscher Bundestag / CC BY-SA 3.0 DE

Partei-Austritt CDU-Bundestagsabgeordnete Motschmann kritisiert Steinbach

Die Bremer CDU-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann hat Erika Steinbach scharf für deren Austritt aus der CDU kritisiert. In einem Gastbeitrag für ...

Armin Laschet CDU 2014

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

NRW-Wahl Laschet schließt GroKo als Juniorpartner von Kraft nicht aus

Der Spitzenkandidat der NRW-CDU, Armin Laschet, würde nach der Landtagswahl im Mai gegebenenfalls auch als Juniorpartner eine Große Koalition mit ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Wetterbedingte Notlage Asselborn fordert schnellere Umverteilung von Flüchtlingen

Angesichts der wetterbedingten Notlage vieler Flüchtlinge hat Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn eine schnellere Umverteilung der Migranten aus ...

Weitere Schlagzeilen