Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus

© über dts Nachrichtenagentur

13.09.2015

Sonntagstrend SPD legt zum ersten Mal seit zwei Monaten in der Wählergunst zu

Die Union erreicht unverändert 41 Prozent.

Berlin – Zum ersten Mal seit zwei Monaten steigt die SPD wieder in der Wählergunst. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag der Zeitung „Bild am Sonntag“ erhebt, klettern die Sozialdemokraten um einen Punkt auf 25 Prozent. Die Union erreicht unverändert 41 Prozent.

Die FDP liegt wie in der Vorwoche bei vier Prozent und würde damit wie die AfD (ebenfalls vier Prozent) den Einzug in den Bundestag verpassen. Die Sonstigen kommen auf fünf Prozent (minus eins).

Auch die beiden im Bundestag vertretenen Oppositionsparteien verzeichnen den selben Wert wie in der Vorwoche: Die Grünen liegen bei elf Prozent, die Linken kommen auf zehn Prozent. Nach ihren Parteipräferenzen wurden 2332 Personen zwischen dem 3. und 9. September befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagstrend-spd-legt-zum-ersten-mal-seit-zwei-monaten-in-der-waehlergunst-zu-88394.html

Weitere Nachrichten

Joachim Herrmann CSU

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

Herrmann Verurteilte Flüchtlinge nicht automatisch abschieben

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann will verurteilte Flüchtlinge nicht automatisch abschieben lassen. Asylbewerber, die hier in Deutschland für ...

AfD Bundesparteitag Essen 2015

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Lizenzverletzungen Juristische Schritte gegen die AfD werden geprüft

Wegen möglicher Lizenzverletzungen und Verstöße gegen Persönlichkeitsrechte prüfen die dpa und mehrere Fotografen aus dem In- und Ausland nach ...

Volker Beck Grüne

© Mathias Schindler / CC BY-SA 3.0

Beck Kein Geld für terroristische Aktivitäten

Volker Beck, Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe, hat sich dafür ausgesprochen, den Druck auf beide Konfliktparteien im Nahen Osten ...

Weitere Schlagzeilen