Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wahlurne

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

20.12.2014

Sonntagstrend FDP fällt auf zwei Prozent

Die Union kann hingegen einen Prozentpunkt gewinnen.

Berlin – Zum Ende des ersten Jahres nach ihrem Ausscheiden aus dem Bundestag ist die FDP in der Wählergunst auf einen neuen Tiefstand gefallen. Im aktuellen Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag der Zeitung „Bild am Sonntag“ kommen die Liberalen auf nur noch zwei Prozent (minus ein Prozentpunkt).

Die Union kann hingegen einen Prozentpunkt gewinnen und erreicht 42 Prozent. Die SPD (25 Prozent) und Linkspartei (neun Prozent) bleiben zur Vorwoche unverändert.

Die Grünen kommen auf neun Prozent (minus einen Prozentpunkt) und die Alternative für Deutschland kommt auf sieben Prozent (plus einen Prozentpunkt). Die sonstigen Parteien kommen auf sechs Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagstrend-fdp-faellt-auf-zwei-prozent-76129.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen