Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Volker Kauder und Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

29.10.2017

Sonntagstrend Union sinkt in der Wählergunst auf Jahres-Tiefstand

Die SPD kann davon profitieren.

Berlin – Nach zwei Wochen schwieriger Sondierungsgespräche für eine Jamaika-Koalition sinken CDU/CSU in der Wählergunst auf ihren Jahres-Tiefstand. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für „Bild am Sonntag“ erhebt, verliert die Union einen Zähler und kommt auf 31 Prozent. Die SPD kann davon leicht profitieren, sie steigt um einen Punkt auf 22 Prozent.

Die AfD liegt die fünfte Woche in Folge bei 12 Prozent. Die FDP erreicht erneut 11 Prozent. Auch die Grünen (10 Prozent) und die Linke (9 Prozent) bleiben gegenüber der Vorwoche unverändert. Auf die sonstigen Parteien entfallen 5 Prozent.

Für den Sonntagstrend hat das Meinungsforschungsinstitut Emnid zwischen dem 19. und 25. Oktober 2.296 Personen befragt. Die Auswahl der Befragten sei „repräsentativ“, teilte das Institut mit. Frage: „Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagstrend-emnid-union-sinkt-in-der-waehlergunst-auf-jahres-tiefstand-103617.html

Weitere Nachrichten

Bernd Riexinger

© über dts Nachrichtenagentur

Linke Riexinger will mehr Abgrenzung zur AfD

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat die Herausforderungen durch die AfD als schwierig beschrieben und zugleich eine entschiedene ...

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Deutsche Klimaziele erfüllen Paris-Abkommen nicht

Wissenschaftler warnen, dass das bisherige Ziel der Bundesregierung zur Reduktion von Kohlendioxid nicht ausreiche, um das Pariser Klimaabkommen zu ...

Wolfgang Kubicki

© über dts Nachrichtenagentur

Jamaika-Verhandlungen Kubicki zieht düstere Zwischenbilanz

Nach rund 40 Stunden Sondierungsgesprächen zu Jamaika zieht FDP-Vize Wolfgang Kubicki eine eher düstere Zwischenbilanz. "Ursache der bei mir depressiv ...

Weitere Schlagzeilen