Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Frauke Petry, Konrad Adam und Bernd Lucke

© über dts Nachrichtenagentur

05.04.2015

Sonntagstrend AfD fällt nach internen Querelen auf fünf Prozent

Union, SPD und Grüne halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche.

Berlin – Nach den parteiinternen Querelen der vergangenen Wochen verliert die Alternative für Deutschland (AfD) in der Wählergunst an Boden. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag von „Bild am Sonntag“ erhebt, fällt die Euro-kritische Partei um einen Punkt auf nun fünf Prozent.

Union (42 Prozent), SPD (25 Prozent) und Grüne (neun Prozent) halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche. Die Linke klettert um einen Punkt auf nun neun Prozent. Die FDP fällt auf vier Prozent (minus einen Prozentpunkt). Sonstige Parteien kommen auf zusammen sechs Prozent (plus eins).

Emnid befragte vom 26. März bis zum 1. April 2299 Personen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagstrend-afd-faellt-nach-internen-querelen-auf-fuenf-prozent-81613.html

Weitere Nachrichten

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Hofreiters Freundin entscheidet über Haarlänge mit

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter würde auch als Ministerkandidat an der Länge seiner Haare nichts verändern. "Solange meine Freundin nicht sagt: 'ab ...

Alexander Graf Lambsdorff

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

FDP Graf Lambsdorff fordert in Ceta-Debatte Stärkung der EU

Als Lehre aus der Ceta-Debatte hat der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), eine Stärkung der EU gefordert. Brüssel müsse ...

Weitere Schlagzeilen