Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wahlurne

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

21.04.2013

Sonntagsfrage Union legt weiter zu

CDU und CSU bei 41,2 Prozent.

Berlin – Die Union kann in der Gunst der Wähler weiter zulegen: Nach der Meta-Analyse aller in der letzten Woche durch die großen Meinungsforschungsinstitute veröffentlichten Umfragen kommen CDU und CSU auf 41,2 Prozent, wenn heute Bundestagswahlen wären. Das sind 0,7 Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche.

Die SPD kommt auf 25,7 Prozent (Vorwoche: 25,8 Prozent), während die FDP mit 4,8 Prozent (Vorwoche: fünf Prozent) den Einzug in den Bundestag verpassen würde. Die Grünen verlieren im Vergleich zur Vorwoche 0,5 Prozentpunkte und kommen nun auf 14,3 Prozent.

Die Linkspartei erreicht in den Umfragen im Durchschnitt 7,3 Prozent (Vorwoche: 7,2 Prozent), die Piratenpartei kommt unverändert auf 2,2 Prozent. Die sonstigen Parteien erreichen zusammen 4,3 Prozent (Vorwoche: 4,2 Prozent).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagsfrage-union-legt-weiter-zu-2-62730.html

Weitere Nachrichten

Katar Doha

© Sebbe xy / CC BY-SA 3.0

Debatte um WM in Katar Linke warnt vor milliardenschweren Klagen

Die Partei Die Linke warnt vor den Konsequenzen, die eine Absage der Fußball-WM 2022 in Katar nach sich ziehen würde. Im Gespräch mit der "Neuen ...

EU-Fahnen

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag in London EVP-Fraktionschef Weber für europäisches Terrorabwehrzentrum

Der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), hat nach den jüngsten Anschlägen in Großbritannien die Errichtung ...

Wolfgang Bosbach

© über dts Nachrichtenagentur

Bosbach Ausländer mit ungeklärter Identität an der Grenze zurückweisen

CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach hat Sicherheitsverschärfungen an den deutschen Grenzen gefordert: "Wir sollten niemanden einreisen lassen mit völlig ...

Weitere Schlagzeilen