Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

16.10.2011

Sonntagsfrage: SPD verliert leicht

Berlin – Nach der Meta-Analyse aller in der letzten Woche durch die großen Meinungsforschungsinstitute veröffentlichten Umfragen verliert die SPD leicht in der Wählergunst und kommt auf 28,7 Prozent, wenn heute Bundestagswahlen wären (Vorwoche: 28,8 Prozent). Die CDU und CSU verharrt auf ihrem Wert der Vorwoche und kommt auf 32,5 Prozent. Auch die FDP bleibt weiter unter der Fünf-Prozent-Hürde und kommt auf 3,8 Prozent (Vorwoche: 3,8 Prozent).

Die Grünen verlieren in der Wählergunst und kommen auf 17,7 Prozent (Vorwoche: 18 Prozent). Die Linkspartei erreicht in den Umfragen im Durchschnitt 7 Prozent und legt dabei 0,2 Prozentpunkte zu (Vorwoche: 6,8 Prozent). Die sonstigen Parteien kommen zusammen auf 5,2 Prozent (Vorwoche: 4,5 Prozent).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagsfrage-spd-verliert-leicht-29610.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir

© über dts Nachrichtenagentur

Özdemir Zehn-Punkte-Plan zunächst für vier Jahre ausgelegt

Bei der Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen in Berlin hat sich Parteichef Cem Özdemir zum Zehn-Punkte-Plan seiner Partei geäußert: Der von ihm und der ...

Gläubige Muslime beim Gebet in einer Berliner Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

Kauder Muslimische Gemeinschaft sollte sich „mehr öffnen“

Der Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag, Volker Kauder (CDU), hat die muslimische Gemeinde zu einer größeren Bereitschaft zur Integration ...

Joachim Stamp

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht FDP-Politiker Stamp soll Vize-Regierungschef in NRW werden

Der bisherige stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP in NRW, Joachim Stamp, soll in der schwarz-gelben Landesregierung offenbar das Amt des ...

Weitere Schlagzeilen