Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

19.09.2010

Sonntagsfrage Grüne über 18 Prozent

Berlin – Die Grünen haben die 18-Prozent-Marke in den Umfragen geknackt. Nach der Meta-Analyse aller in der letzten Woche durch die großen Meinungsforschungsinstitute veröffentlichten Umfragen kommen sie auf 18,2 Prozent. CDU und CSU kommen auf 31,2 Prozent, wenn heute Bundestagswahlen wären. Die SPD kommt auf 29 Prozent, die FDP auf 5,3 Prozent, die Grünen auf 18,2 Prozent. Die Linkspartei erreicht in den Umfragen im Durchschnitt 10,2 Prozent, die sonstigen Parteien kommen zusammen auf 6 Prozent.

In der letzten Woche kamen CDU und CSU auf 31,3 Prozent, die SPD auf 29,5 Prozent, die FDP auf 5,3 Prozent, die Grünen auf 17,8 Prozent, die Linkspartei erreichte in den Umfragen im Durchschnitt 9,8 Prozent, die sonstigen Parteien kamen zusammen auf 6 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagsfrage-gruene-ueber-18-prozent-15298.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

Migranten Bislang keine Dublin-Überstellungen nach Griechenland

Den deutschen Behörden ist noch keine Überstellung von Migranten nach Griechenland gelungen, obwohl dies seit dem 15. März 2017 wieder möglich ist. Auf ...

Einkaufsstraße in Athen mit Griechischem Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Griechenland-Krise EU-Kommission ruft zur Freigabe neuer Hilfen auf

Die Brüsseler EU-Kommission hat vor den entscheidenden Beratungen des Haushaltsausschusses im Deutschen Bundestag die Euro-Staaten aufgefordert, weitere ...

Johanna Wanka

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Wanka will mit 35 Millionen Euro Extremismusforschung fördern

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) will mit insgesamt fast 35 Millionen Euro die Extremismusforschung fördern. Den Zeitungen der ...

Weitere Schlagzeilen