Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wahlurne

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

30.06.2013

Sonntagsfrage Erneut leichte Verluste für SPD

0,2 Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche.

Berlin – Die SPD muss in der Wählergunst erneut leichte Verluste hinnehmen. Nach der Meta-Analyse aller in der letzten Woche durch die großen Meinungsforschungsinstitute veröffentlichten Umfragen kommen die Sozialdemokraten auf 25 Prozent, wenn heute Bundestagswahlen wären. Das sind 0,2 Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche.

Die Union kommt auf 40,8 Prozent, ein Plus von 0,3 Prozentpunkten im Vergleich zur Vorwoche. Die FDP würde mit 4,7 Prozent (Vorwoche: 5,2 Prozent) den Einzug in den Bundestag verpassen.

Die Grünen erreichen unverändert 13,8 Prozent, die Linkspartei kommt in den Umfragen im Durchschnitt auf ebenfalls unveränderte 7,3 Prozent. Die Piratenpartei erreicht 2,4 Prozent (Vorwoche: 2,3 Prozent), während auch die AfD unverändert bei 2,4 Prozent liegt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagsfrage-erneut-leichte-verluste-fuer-spd-63553.html

Weitere Nachrichten

Blick über Moskau mit dem Kreml

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Steinmeier warnt Russland vor Einflussnahme auf Bundestagswahl

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Russland vor dem Versuch einer Einmischung in die Bundestagswahl in diesem Herbst gewarnt: "Käme es zu einer ...

Bundeswehr-Soldat mit G36

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Steinmeier spricht der Bundeswehr sein Vertrauen aus

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat der Bundeswehr sein Vertrauen ausgesprochen. "Ich habe Vertrauen zur Bundeswehr, und achtzig Prozent der ...

Polizisten an einer Absperrung

© über dts Nachrichtenagentur

Bürgerrechtlerin Sicherheitsdebatte geht in falsche Richtung

Für Elke Steven vom Komitee für Grundrechte und Demokratie geht die aktuelle Sicherheitsdebatte in die falsche Richtung: "Angesichts diverser ...

Weitere Schlagzeilen