Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

30.10.2015

"Sonderangebot" „Die Partei“ verkauft Tausend 100-Euro-Scheine mit Rabatt

„Wir sind doch nicht blöd – aber die Regeln zur Parteienfinanzierung sind es!“

Berlin – Die Satire-Partei „Die Partei“ will in den kommenden Wochen über ihre Homepage Geld unter dem Nennwert verkaufen – und zwar einen druckfrischen 100-Euro-Schein für nur 80 Euro. Zusätzlich gebe es zwei Postkarten mit politischen Aussagen, das Wertbriefporto sei inklusive, berichtet der „Spiegel“.

Hintergrund dieses „absoluten Sonderangebots“, so Parteichef Martin Sonneborn, ist eine Besonderheit des deutschen Parteiengesetzes: Danach stünden der Partei aufgrund ihrer Wahlerfolge 2015 rund 200.000 Euro zu, sie kann diese aber nicht voll ausschöpfen, da sie nicht über genügend Einnahmen, etwa durch Mitgliedsbeiträge verfügt. Nun will sie mit ihrer Aktion zusätzliche Einnahmen generieren – so ähnlich, wie es die AfD mit ihrem Goldverkauf bereits vorgemacht hat. Dass die Partei dabei selbst Verlust mache, spiele rechtlich keine Rolle, so Sonneborn.

Die Aktion ist auf Tausend 100-Euro-Scheine beschränkt; mit den so erwarteten Mehreinnahmen von 80.000 Euro soll sich der Anspruch der „Partei“ auf staatliche Förderung um denselben Betrag erhöhen. Einer der geplanten Slogans lautet: „Wir sind doch nicht blöd – aber die Regeln zur Parteienfinanzierung sind es!“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonderangebot-die-partei-verkauft-tausend-100-euro-scheine-mit-rabatt-90255.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen